Wie du deine Lokalisierungsstrategie verbessern kannst: Zehn Tipps und Beispiele

Wie kann sich eine Marke beim Eintritt in neue Märkte von der Konkurrenz abheben? Durch Lokalisierung. Für einen erfolgreichen Markteintritt müssen Sie „global denken, aber lokal handeln“, um langfristige Erfolge verzeichnen zu können.

Die richtige Balance zwischen Standardisierung und Lokalisierung deiner globalen Marketingstrategie zu finden, ist ein Problem, mit dem viele Unternehmen zu kämpfen haben. Es ist verlockend, nur eine einzige Strategie anzuwenden, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen – aber dies wird wahrscheinlich zum Scheitern führen. Warum? Weil es dann an Personalisierung fehlt.

Lokalisierung entspricht Personalisierung. Und Personalisierung steht ganz oben auf der Liste, wenn es darum geht, auf die Bedürfnisse deiner Kunden einzugehen. Sie ist nicht nur der Schlüssel zur Kundenbindung und -treue, sondern hilft dir auch, deinen Kundenstamm zu erweitern.

Wenn du dein neues Publikum auf eine Art und Weise ansprichst, die sie anspricht, kannst du zweifellos eine bessere Verbindung herstellen. Aber Vorsicht: Lokalisierung ist nicht dasselbe wie Übersetzung. Die Sprache ist nur ein Teil deiner Lokalisierungsstrategie.

Was ist eine Lokalisierungsstrategie?

Eine Lokalisierungsstrategie ist der alles übergreifende Gesamtplan eines Unternehmens zur Anpassung seiner Inhalte, Angebote und Botschaften an die Gegebenheiten in anderen Ländern. Dies beinhaltet, auf die Unterschiede in Sprache, Kultur, Kundenverhalten und sozialen Normen einzugehen.

Die Arbeit an deiner Lokalisierungsstrategie macht deine Inhalte und Marketingbotschaften für neue Zielgruppen attraktiver. Das Ziel ist es, deiner Marke das gleiche Erscheinungsbild zu geben, das du speziell für deine neue Zielgruppe entwickelt hast, unabhängig von ihrer Muttersprache, ihrer lokalen Kultur oder Religion.

l zu deiner Marke, die speziell für deine neue Zielgruppe geschaffen wurde, unabhängig von ihrer Muttersprache, ihrer lokalen Kultur oder Religion.

Eine Lokalisierungsstrategie sollte Folgendes beinhalten:

  • Die Zielmärkte und die gesprochenen Sprachen
  • Informationen zu Kultur und zu den gesellschaftlichen Einstellungen des jeweiligen Landes
  • Informationen zu Kaufgewohnheiten und -verhalten
  • Internationale SEO

Warum brauchst du eine Lokalisierungsstrategie?

Eine gut platzierte Lokalisierungsstrategie verbessert das Kundenerlebnis und ermöglicht es dir, deine Botschaft an ein globales Publikum zu vermitteln und gleichzeitig deine Markenidentität zu wahren.

Andrea Bosoni Marketingstrategie tweet

Wenn dies gelingt, kann ein Unternehmen seine neuen Zielmärkte wirklich ansprechen und die Bedürfnisse seiner Kunden effektiv erfüllen. Eine erfolgreiche Lokalisierungsstrategie wiederum bedeutet, dass sich deine potenziellen Kunden mit deiner Marke verbunden und vertraut fühlen.

Lokalisierungsstatistiken

Eine solide Lokalisierungsstrategie wird letztlich dazu dienen, deinen Umsatz zu steigern. Aber wo sollsts du anfangen?

Die 10 besten Tipps für eine erfolgreiche Lokalisierungsstrategie

Gehen wir also näher auf unsere 10 wichtigsten Tipps für die Planung und Erstellung deiner Lokalisierungsstrategie ein.

Jedes Unternehmen sollte bei der Planung seiner Lokalisierungsstrategie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  1. Lerne das lokale Publikum durch Marktforschung kennen
  2. Engagiere lokale Experten, um die Marktchancen zu verstehen
  3. Maximierung von Übersetzung und Lokalisierung
  4. Übersetze deine Medien
  5. Optimiere deine Webseite für mehrsprachige SEO
  6. Verstehe die Konkurrenz
  7. Berücksichtigung feiner Nuancen und Nutzung von Feedback
  8. Passe deine Markenidentität an und behalte sie authentisch
  9. Inhalte für alle ausländischen Märkte bieten
  10. Die Lokalisierung ist hier noch nicht zu Ende - mach weiter!

1. Lerne das lokale Publikum durch Marktforschung kennen

Du kannst keine effektive Lokalisierungsstrategie entwickeln, ohne den Markt zu verstehen, den du betreten willst.

Samatha Leal Tweet

Marketing für neue Zielgruppen und internationale Märkte kann gefährlich sein, wenn du nicht vorausdenkst. Du musst dich mit den Ländern vertraut machen, in denen du Geschäfte machen wirst, denn es kann deinem Ruf schaden und deine neue Zielgruppe sogar beleidigen, wenn du deine Botschaften falsch verstehst.

Kulturelle Nuancen und bildliche Darstellungen sind nur einige der Elemente, die du richtig hinbekommen musst.

Was ist der erste Schritt? Eine verbraucherorientierte Recherche ist entscheidend, um die Märkte zu identifizieren, die sich am besten für eine Produkterweiterung eignen. So bekommst du ein grundlegendes Verständnis für deine Zielgruppe, das als Basis für deine Lokalisierungsbemühungen dient.

2. Engagiere lokale Experten, um die Marktchancen zu verstehen

Sobald du dich für die Märkte entschieden hast, in die du einsteigen willst, musst du herausfinden, wie groß die Marktchancen tatsächlich sind. Das machst du am besten, indem du mit einem lokalen Partner zusammenarbeitest oder jemanden vor Ort hast, der die Bedürfnisse und Werte deiner neuen Kunden wirklich versteht.

Es ist wichtig, mit lokalen Experten zusammenzuarbeiten, denn nur so erhältst du genaue, lokalisierte Erfahrungen und Feedback.

  • Lokale Partner können dir dabei helfen, "Must-Knows" zu bestimmen, wie zum Beispiel:
  • Ob es eine Nachfrage für dein Produkt gibt
  • Welche Marken sind deine Hauptkonkurrenz?
  • Wie die Menschen in diesem Land einkaufen
  • Die wichtigsten kulturellen Unterschiede, auf die du achten solltest

3. Maximierung von Übersetzung und Lokalisierung

Die Sprache wird immer eine große Rolle in deiner Lokalisierungsstrategie spielen, denn sie ist die Grundlage für eine effektive Kommunikation mit deinen neuen Märkten. Wenn du deine Inhalte und Marketingbotschaften übersetzt und sogar verschiedene Social-Media-Konten in Betracht ziehst, kannst du deine Zielgruppe ansprechen.

Egal, ob du Webseiten-Übersetzungslösungen wie Weglot verwendest, bei denen du von einer ersten Ebene der maschinellen Übersetzung (mit Nachbearbeitungsfunktionen) profitierst, oder ob du einen traditionelleren Weg der Übersetzung wählst - es ist klar, dass die Einbeziehung eines "menschlichen" Elements in deine Inhalte das Vertrauen in deine neuen Märkte stärken wird.

Wenn wir "menschlich" sagen, meinen wir damit, dass ein Muttersprachler deine Übersetzungen überprüft, um den Inhalt so anzupassen, dass er Nuancen und Redewendungen enthält, die deinem neuen Publikum vertraut sind. Eine einfache Übersetzung aus dem Englischen in eine neue Zielsprache berücksichtigt nicht immer die kulturellen Nuancen.

Ein paar grammatikalische Fehler sind nie gut, aber noch schlimmer ist es, wenn du die Lokalisierung innerhalb der Übersetzung ignorierst, denn dann kannst du sehr leicht beleidigend werden.

Wir bei Weglot waren schon immer große Befürworter einer Mischung aus maschineller und menschlicher Übersetzung, um qualitativ hochwertige Übersetzungen zu erhalten und sie für die Lokalisierung zu optimieren.

Die maschinelle Übersetzung liefert schnell eine erste Ebene der Übersetzung. Das spart Zeit für den Übersetzer (und Geld für dich), denn er kann alle notwendigen Änderungen vornehmen, um den Text zu perfektionieren.

4. Übersetze deine Medien

Zum Übersetzen der Inhalte deiner Webseite gehört auch das Übersetzen und Anpassen der Bildsprache. Schließlich müssen nicht nur die Wörter übersetzt werden, um ein besseres Gefühl für die Lokalisierung zu bekommen. Du würdest ja auch nicht eine verschneite Winterlandschaft zeigen, um die Weihnachtszeit im sonnigen, warmen Australien darzustellen, oder? Es ist diese Art von detailorientierter und durchdachter Lokalisierung, die dich in deinen lokalen Märkten beliebt macht und dir dabei hilft, dich an dein Publikum anzupassen.
Stelle sicher, dass du alle deine Medien wie Bilder und Videos übersetzt und auch das Design, das Layout, die Farben usw. deiner Webseite lokalisierst.

5. Optimiere deine Webseite für mehrsprachige SEO

Wenn du dich um die Lokalisierung der Inhalte gekümmert hast, darfst du die mehrsprachige SEO nicht vergessen. All die übersetzten Inhalte nützen dir nichts, wenn du in deinem neuen Zielmarkt nicht gefunden wirst!

Mach Suchmaschinen wie Google glücklich, indem du eine effektive Backlinking-Strategie anwendest, für lokalisierte Suchbegriffe optimierst, spezielle URLs und relevante hreflang-Tags verwendest usw.

6. Verstehe die Konkurrenz

Du könntest versucht sein, einen übersättigten lokalen Markt zu betrachten und zu denken, dass dort kein Platz für dich ist. Das muss aber nicht stimmen, also lass dich davon nicht abschrecken. Ein wettbewerbsfähiger Zielmarkt kann auch ein starker Markt sein.

Ein wettbewerbsintensiver Markt bedeutet aber auch, dass du kreative und auffällige Wege finden musst, um dich von der Konkurrenz abzuheben. Überlege dir, wie du dein Angebot mit Funktionen erweitern kannst, die deine Konkurrenten nicht haben - so füllst du die Lücke, die die Kunden wollen, aber die Marken noch nicht bedienen.

Damit meinen wir nicht unbedingt die Produkte - du musst keine neue Produktlinie entwickeln, um die Gunst deines Publikums zu gewinnen. Schneller, einfacher und kostengünstiger geht es, wenn du Mehrwertdienste wie einen besseren Kundendienst oder zuverlässigere Prozesse (z. B. einen schnelleren Versand) anbietest. Diese Änderungen lassen sich leicht umsetzen und schaffen wieder das so wichtige Vertrauen.
Das Kundenerlebnis ist der Schlüssel dazu, dass jemand bei deiner globalen Marke kauft und nicht bei einem Konkurrenten. Wenn ein lokaler Konkurrent in einem bestimmten Bereich seines Geschäfts selbstgefällig geworden ist, kannst du einspringen und potenzielle Kunden für dich gewinnen, indem du dieses Bedürfnis oder diese Erwartung erfüllst.

Statistiken zum Kundenerlebnis

7. Berücksichtigung feiner Nuancen und Nutzung von Feedback

Es gibt eine Reihe von einfachen Dingen, die in deinem Heimatland vielleicht nichts bedeuten, aber in einem neuen Land eine große Wirkung haben können. So musst du zum Beispiel die Details bis hin zu den Farben deiner Marke berücksichtigen, denn bestimmte Farben oder sogar Farbkombinationen können Menschen beleidigen. Erwäge, deine Produkte in lokalen Währungen und Maßeinheiten darzustellen und lokalisierte Formate für Daten, Namen, Telefonnummern usw. zu verwenden.

Zu wissen, wer dein lokales Publikum ist und was es erwartet, ist der wichtigste Teil deiner Strategie, denn das ist die Grundlage für alles, was du danach tust. Nimm das Feedback aus dem Land sehr ernst.

8. Passe deine Markenidentität an und halte sie authentisch

Ein weiterer Tipp, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen: Betone deine Markenwerte und passe sie an deinen neuen Markt an. Zielgruppen, die sich mit deinen Ansichten und Werten identifizieren, bleiben eher dabei und wenden sich mit Interesse an dein Unternehmen.

Grundsätzlich gilt: Authentizität verkauft sich - und das ist auf allen globalen Märkten klar.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist, dass dein Unternehmen seine eigene Markenauthentizität und seinen eigenen Stil der Kundenansprache findet, um sich von der Masse abzuheben.

9. Inhalte auf jeden ausländischen Markt abstimmen

Wenn es um das Content Marketing geht, brauchen verschiedene Märkte unterschiedliche Ansätze. Das kann sich sogar auf so kleine Dinge wie den Ton und die Sprache deiner Markenbotschaft beziehen, die für neue Märkte möglicherweise drastisch angepasst werden müssen.

Das hört sich nach viel Arbeit an (und das ist es auch), aber auf lange Sicht wird es sich auszahlen.

Nutze die Erkenntnisse aus deiner Verbraucherforschung, um herauszufinden, ob es kulturelle Unterschiede, Tabus oder Ereignisse gibt, die du berücksichtigen oder in deinen Lokalisierungsprozess einbeziehen musst.

Erfolgreiche Marketingkampagnen nutzen die richtigen Kanäle, um die richtige Zielgruppe anzusprechen.

So produzieren etwa 70 % der Marketer/innen weltweit Social-Media-Inhalte, um mit Kunden in Kontakt zu treten und ihre Marken zu bewerben. Das ist eine der meistgenutzten Inbound-Marketing-Strategien.

Aber ein einziges Social-Media-Konto für deine globale Marke reicht nicht aus. Du solltest für jedes Land einen eigenen Account einrichten, um dich aktiv in die lokale Community einzubringen.

Schau dir zum Beispiel China an - dort gibt es nicht die gleichen sozialen Medienkanäle wie in Westeuropa. Weibo ist hier das soziale Medium der Wahl, nicht Facebook. Die Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner, der die Plattform versteht, ist also von großem Vorteil.

Um in den sozialen Medien erfolgreich zu sein, muss man mehr als nur eine Online-Präsenz erstellen. Es reicht nicht aus, ein Profil einzurichten und es gelegentlich mit Werbeinhalten zu aktualisieren. Du musst dich aktiv mit deinen Kunden austauschen und Informationen teilen, die für ihre Bedürfnisse und Interessen relevant sind.

10. Die Lokalisierung ist hier noch nicht zu Ende - mach weiter!

Ein häufiger Fehler, den Unternehmen bei der Lokalisierung machen, ist, sie als einmalige Aufgabe zu betrachten. Die Lokalisierung ist ein kontinuierlicher Prozess - du musst deine bereits lokalisierten Inhalte aktualisieren und mehr über deine Zielgruppe und ihre Vorlieben lernen! Sorge dafür, dass deine Webseite schneller wird, überprüfe alte Inhalte, übersetze deine Metadaten, füge einen Sprachwechsler hinzu usw., um das Nutzererlebnis zu verbessern und zu lokalisieren.

Nehmen wir zum Beispiel Nintendo - sie lokalisieren ihre Spiele bereits während der Entwicklung. Das bedeutet, dass Nintendos Lokalisierungsteam bereits während der Entwicklung des Spiels die Spielinhalte und Medien übersetzt und eine Lokalisierungsstrategie für die internationalen Märkte umsetzt! Das hilft ihnen, den Ton und das Design auf den nationalen und globalen Märkten einheitlich zu gestalten.

Zusammenfassung

Der wichtigste Schritt, den du unternehmen kannst, ist das Testen deiner Lokalisierungsstrategie, um herauszufinden, was du in jedem ausländischen Markt tust (und was du tun musst).

Du hast recherchiert und kennst dein neues Zielpublikum. Jetzt ist es an der Zeit, rauszugehen und das in die Praxis umzusetzen.

Denke daran, dass der Aufbau von Vertrauen bei neuen Zielgruppen Zeit braucht. Erwarte nicht, dass deine Lokalisierungsstrategie über Nacht zum Erfolg wird. Hier sind ein paar wichtige Hinweise, die du beachten solltest:

  • Konzentriere dich darauf, deinen neuen Markt mit verbraucherorientierter Forschung zu verstehen. Die Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner ist entscheidend.
  • Priorisiere die Lokalisierung von Webseiten-Inhalten mit zusätzlichen menschlichen Übersetzungen.
  • Hebe dich von deiner Konkurrenz ab, indem du Mehrwertdienste anbietest.
  • Produziere authentische lokale Inhalte, die auf dein globales Publikum ausgerichtet sind, und nutze die richtigen Social-Media-Kanäle und Offline-Bereiche.
Sie würden Weglot gerne kostenlos testen?
Probieren Sie unsere 10-tägige kostenlose Testversion aus und finden Sie heraus, wie schnell Sie eine funktionierende mehrsprachige Website erstellen können!
Hintergrundmuster
Hintergrundmuster